7.11 2010

Calw: Drei Jahre für Markus K. – Die Angst bleibt

von Redaktion RegioNews CW
gericht-gr

CALW. Drei Jahre Haft lautet das Urteil des Calwer Schöffengerichts für Markus K. (43) aus Bad Teinach. Darüber hinaus wurde die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet. Markus K. hatte wie berichtet eine junge Frau in einer Lagerhalle in Ernstmühl eingesperrt und sie in Todesangst versetzt.

von STEFANIE STOCKER

Am zweiten Verhandlungstag (Bericht über den ersten) sollte nun ein Gutachter gehört werden, Klaus Foerster. Und der sagte: „Es ist eine Maßnahme geboten, die den Schutz der Gesellschaft und des Täters vor sich selbst im Blick hat.“

Markus Krieg zeige Suchtverhalten in Bezug auf Alkohol und Drogen. Deren Konsum fördere das aggressive Sexualverhalten des einschlägig Vorbestraften. Es waren sadomasochistische Fantasien, die der Angeklagte in Ernstmühl ausleben wollen. „Er hatte nichts Menschliches mehr im Gesicht und wirkte wie ein Monster“, schilderte die 24 Jahre alte Geschädigte rückblickend.

“Sehr gefährlich”

„Er ist sehr gefährlich“, sagte ihr Anwalt Jörg Hafner, zumal der Angeklagte aus den vorherigen Urteilen keine Konsequenzen gezogen habe. „Er muss lernen, seine Fantasien zu beherrschen und dennoch ein Angebot erhalten, straffrei in die Gesellschaft zurück zu kehren“, plädierte Verteidiger Roland Gebenrath.

„Die außerordentliche Brutalität verursachte zusätzliche erhebliche psychische Schäden“, sagte Staatsanwalt Ivo Neher und machte darauf aufmerksam, dass es sich um die bereits vierte Tat dieser Art handle.

„Es wird zeitlebens eine Belastung für die Geschädigte sein“, zog Richter Gerhard Glinka sein Fazit und erkannte auf Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung durch den Umzugsunternehmer, der sich abschließend unter Tränen entschuldigte.

Das Urteil wurde sofort rechtskräftig, da alle Beteiligten auf Einspruchsmöglichkeiten verzichteten.

(Bild: Thorben Wengert / pixelio.de)


Auf Facebook kommentieren |

Was halten Sie davon?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung und unterhalten Sie sich mit anderen über das Thema.

Kommentar schreiben


Abonnieren Sie den RSS Feed für Kommentare. So werden Sie bei neuen Beiträgen informiert.

TrackBack-URL